Cool sein - cool bleiben!

Finanzierung von 3 x 12 Einheiten eines Sozialtrainings in der Grundschule Mengenicherstr. in Köln-Bocklemünd

Im Einzugsgebiet Bocklemünd  leben sehr viele mehrfach belastete Familien. Über 40% der Kinder leben von Sozialhilfe und ALG 2. Diese Familien sind häufig arm, kinderreich und mit den Herausforderungen dieses Alltags überlastet. Die Kinder agieren hier in der Schule ihre eigenen vielfältigen Überlastungen, Anspannungen und familiär entstandenen, von Eltern nicht adäquat aufgefangenen Ängste aus. So kommt es häufig zu massiven sozialen Überforderungssituationen und gewaltsamen Ausbrüchen von in der Regel männlichen Schülern. Die Aufarbeitung dieser Übergriffe und Eskalationen nimmt einen zu hohen Anteil der Arbeitszeit aller in der Institution tätigen Fachkräfte in Beschlag. Intensive Elterngespräche, Verweise an Einrichtungen und Therapeuten und die Hinzuziehung von Jugendamt und Polizei finden zudem statt. Eine präventive Arbeit mit der ganzen Klasse umzusetzen ist dringend erforderlich.

Das Soziale Gruppentraining stellt eine Klasse vor Aufgaben, die alleine von Einzelnen nicht zu lösen sind. Die Gruppe entwickelt so komplexe Problemlösungs-Strategien und ist darauf angewiesen, alle mit einzubeziehen. Einzelkämpfertum von Wenigen reduziert sich merklich. An diese Stelle tritt häufig, stärker auch die Ideen der „ruhigeren Kandidaten“ einzubeziehen. Stolz auf die Leistungen der Gruppe stellt sich unweigerlich ein. Die persönlichen wie gemeinsamen Erfahrungen werden in der stets anschließenden Reflexion besprochen und verstärkt. Hier werden auch die entstandenen Konflikte bearbeitet. Zudem soll eine Einbindung der Eltern in die Beratungsarbeit mit Austausch, Rückmeldungen und Hilfestellungen erfolgen.

Die Sozialarbeiter vor Ort unterstützen wir sehr gerne mit 3.480,00€ für 3 Einheiten Sozialtraining.